Kontakt 0

Griechenland

Seite teilen

Segeln in Griechenland

Traumhafte Strände, zauberhafte Buchten, malerische Fischerdörfer und gemütliche Tavernen machen einen Segeltörn in Griechenland aus. Für viele Segler zählt eine Yachtcharter in Griechenland berechtigterweise zu den attraktivsten Segelgebieten im Mittelmeer. Bei einer Küstenlänge von 13.000 km und 1.400 kleinen Inseln können Sie mit einer Segelyacht oder einem Katamaran auf Entdeckungstour gehen.

Segelboot oder Segelyacht in Griechenland chartern

Das riesige Segelrevier Griechenlands lässt sich mit einem einzigen Segeltörn nicht erkunden. Da das Revier so großflächig und vielseitig ist, gibt es bei jedem Törn etwas Neues zu entdecken. Wunderschöne Strände verzaubern Segler mit ihrem ganz eigenen Charme. Segler erwarten unberührte Buchten und traumhafte Strände mit glasklarem Wasser, die zum Schnorcheln und Relaxen einladen. Auch geschichtsinteressierte Segler kommen bei einer Yachtcharter in Griechenland voll auf ihre Kosten. Antike Ruinen und mittelalterliche Bauwerke können erkundet werden. Lassen Sie sich bei einem Segeltörn in Griechenland von den historischen Siedlungen und Burgen aus der Zeit der Kreuzzüge und einer Landschaft, die verschiedener nicht sein könnte, begeistern. Für einen Landgang bieten sich aber auch gemütliche Spaziergänge auf den belebten Hafenpromenaden an. Schlendern Sie durch die Gassen und genießen Sie die typisch griechischen Spezialitäten in den Restaurants.

Yachtcharter in Griechenland: Segelstützpunkte von Pitter Yachting

Unsere Yachtcharter Basen Volos, Lefkas und Lavrion in Griechenland sind das Tor zu den schönsten Segelrevieren. Sie bieten eine Vielzahl an unterschiedlichen Möglichkeiten. Von unserem Segelstützpunkt in Volos können Sie bei einem Törn die Schönheit und Ursprünglichkeit der Nördlichen Sporaden erleben. Naturliebhabern und Ruhesuchenden eröffnet sich hier eine fast unberührte Inselwelt mit einsamen Buchten und traumhaften Stränden.

Besonders Anfänger und Familien sind von dem geschützten Revier begeistert. Der Meltemi weht hier schwächer als in der restlichen Ägäis, speziell im Frühjahr und im Frühsommer sind die nördlichen Sporaden auch für weniger erfahrene Segler sehr gut geeignet. In den wenigen Häfen kann es in den Sommermonaten, aufgrund der geringen Häfendichte, recht lebendig werden. Von Volos aus können Sie die Inseln Skiathos, Skopelos und Alonnisos erkunden.

Für einen Törn zu den bekannten Ionischen Inseln empfehlen wir ein Boot ab unserer Yachtcharter Partner-Basis in Lefkas zu mieten. Das Revier um die Inseln Lefkas, Meganisi, Kefalonia und Zakynthos ist im Sommer ein familienfreundliches Thermikrevier. Der Meltemi setzt meist am späteren Vormittag ein und steigert sich im Laufe des Tages mit etwa 3-4 Beauforts zum idealen Segelwind, der am Abend dann sehr schnell nachlässt und so die Nächte vor Anker meist ruhig und unproblematisch macht. Dort können sowohl lebhafte Badeorte als auch traditionelle Fischerdörfer gefunden werden.

Unsere Charter-Partner Basis Lavrion ist nur unweit vom Flughafen Athen entfernt und ist ein beliebter Ausgangspunkt zu den Kykladen. Das Segelrevier der Kykladen ist für sportliche Segler ein Traumrevier für eine Yachtcharter mit viel Sonne. Der Wind, der hier oft schnell und unerwartet hohe Windstärken von bis zu 8 Beauforts erreichen kann, macht die hohen Temperaturen auch im Sommer erträglich. Beliebte Törnziele in Richtung Kykladen sind die Inseln Kea, Kythnos, Serifos, Sifnos, Milos, Santorin, Keros, Paros, Naxos und Mykonos sowie viele weitere wunderschöne Inseln, die darauf warten erkundet zu werden.

Von Lavrion aus können Sie aber auch herrliche Chartertörns in Richtung, der Saronischen Inseln starten. Gegenüber den Kykladen bietet der Saronische sowie der Argoische Golf entspanntere Bedingunen in der Ägais. Der Meltemi ist hier schwächer, sorgt aber immer noch für großen Segelspaß.

Im Saronischen Golf liegen die Inseln Poros, Ägina, Agistri und die Halbinsel Methana. Wunderschön aber auch die Inseln Hydra, Dokos und Spetses direkt beim Argolischen Golf. Hier finden Sie überall nette Orte, Buchten und Sandstrände für Badestopps sowie kulturelle Sehenswürdigkeiten mit attraktiven Ausflugs- und Wanderzielen.

Unabhängig für welchen Segeltörn in Griechenland Sie sich entscheiden, durchkreuzen Sie mit Ihrer Crew oder mit einem Skipper tiefblaues, kristallklares Wasser und segeln an den typischen, weißgekalkten Häusern Griechenlands vorbei. Die beste Segelzeit für Anfänger und Familien ist im Frühling und Frühsommer sowie im Herbst, wenn der Meltemi, der vorherrschende Wind in den Sommermonaten in der Ägäis, noch nicht so stark ist. Im Juli und August sind besonders die Kykladen mit Windstärken mit bis zu 8 Beauforts ein anspruchsvolles Segelrevier. Kräftige Winde liefern hier erfahrenen Seglern optimale Bedingungen für eine Yachtcharter in Griechenland.

Segelboote chartern in Griechenland – ein Traumrevier für jeden Segler

Entdecken Sie die Schönheit der griechischen Inseln und chartern Sie noch heute Ihre Segelyacht und erleben Sie einen unvergesslichen Yachtcharter-Urlaub in Griechenland.

Griechenland hat mit seinen zahlreichen Inseln für jeden Segler etwas Besonderes zu bieten.

Volos Marina Volos

Volos

Marina Volos

Pitter Charter-Partner Basis

Ein Segelurlaub ab Volos bietet alles, was das Seglerherz begehrt: Der Golf von Volos und die Nördlichen Sporaden – ein Traumrevier unter der Sonne Griechenlands. In Volos erfahren Segelbegeisterte einen hohen Qualitätsstandard zu fairen Preisen. Pitter und Genua Yachting bieten dafür besten Rundum-Service auf einheitlich hohem Qualitätsniveau.

Mehr lesen
Lavrion Olympic Marine

Lavrion

Olympic Marine

Pitter Charter-Partner Basis

Ein Traumrevier für Segler mit guten Windverhältnissen, tiefblauem Meer und jeder Menge Sonne. Ein Segelurlaub ab Lavrion steht für hohe Qualitätsstandards zu fairen Preisen. Bester Rundum-Service auf einheitlich hohem Qualitätsniveau vom bewährten Pitter Charter-Partner Multihull Yachting.

Mehr lesen

Lefkas

Route 1

Basis: Lefkas

PDF

Karte Route 1

Tag Destination von nach
1 Sonntag Lefkas Lefkas Preveza
2 Montag Preveza Paxos
3 Dienstag Paxos Syvota
4 Mittwoch Syvota Korfu
5 Donnerstag Korfu Parga
6 Freitag Parga Lefkas Lefkas

Ortsbeschreibungen

LEFKAS Lefkas

Der Hauptort der ionischen Insel Lefkada im Nordosten der Insel beginnt fast direkt an der Ziehbrücke, die Lefkada mit dem Festland verbindet. Der Ortskern neben der Kirche, ist mit vielen großen Cafes, Restaurants und Bars sehr belebt. Besonders beliebt bei den Besuchern sind die kleinen, verwinkelten und sehr farbenfrohen Gassen der Stadt. In der Fußgängerzone befinden sich zahlreiche Geschäfte zum Einkaufen und Bummeln. Sehenswert ist der Metall- Glockenturm der Kapelle Agios Nikolaos, der dadurch, dass Lefkas erdbebengefährdet ist, aus auffälligen Metallverstrebungen besteht. Die beliebtesten Restaurants befinden sich an der Hafenprommenade von Lefkas, an deren einen Seite unzählige Yachten vor Anker liegen, während auf der anderen Seite kleine Fischerboote im Wasser dümpeln. Auf der kleinen Insel Silba gibt es einige Buchten mit Sandböden im Wasser. Der Inselort Silba selbst ist für den sechseckigen "Liebesturm", den ein Kapitän im 17. Jh. für seine Geliebte bauen ließ besonders bekannt. Die Marina Rab liegt dem mittelalterlichen Kern der Altstadt gegenüber und bietet einen wunderschönen Blick auf die Stadt.

Lefkas

Preveza

Die Stadt Preveza liegt an der Spitze der Halbinsel, die den Ambrakischen Golf vom Ionischen Meer trennt, etwas oberhalb von Lefkas, ihrem Ausgangshafen. Entlang der Küste beiderseits der Stadt befinden sich zahlreiche Strände. Das Stadtbild der lieblichen, im venezianischem Stil erbauten Stadt, ist durch großzügige Herrenhäuser und zahlreiche Kirchen wie zum Beispiel der Elias Kirche geprägt. Wunderschön anzusehen sind auch die vielen blühenden Gärten und Innenhöfe der Stadt.

Paxos

Die kleine reizvolle Insel Paxox verfügt über eine hohe Steilküste mit Grotten im Westen. Ihre Häfen sind Lakka, Longos und Gaios, wovon Longos nur bei vollkommen ruhigen Bedingungen zu empfehlen ist. Zu den Highlights zählen die Bucht von Lakka, der Stadthafen von Gaios mit der alten Festungsruine und die Strände im Nordosten von Antipaxos.

  • Lakka ist ein Traum von einer Ankerbucht. Dank des sandigen Grundes leuchtet sie in allen Türkistönen. Die große lagunenartige Bucht ist sehr gut besucht, bietet aber genug Raum und Schutz für viele Yachten. Am Pier im Ortskern sitzen viele Crews bis spät in die Nacht. Lakka ist ein ruhiger Ort mit allen Versorgungsmöglichkeiten. Auf den mit Olivenhainen bewachsenen Hügeln steht eine liebliche Kapelle, von wo man einen herrlichen Ausblick auf das Meer hat.
  • Gaios: Sicher und sehr geschützt, jedoch viel stärker frequentiert ist der Hafen von Gaios. Schon die Anfahrt nach Gaios ist besonders. Man fährt durch einen schmalen, schlauchartigen Kanal hinter der vorgelagerten Insel Nikolaos zum Hafen. Die besten Plätze befinden sich nahe am Glockenturm bei der kleinen Kirche im hinteren Teil des Hafens. Im Ort gibt es viele nette Seitengässchen, in denen Souvenirshops, Gemüsehändler, Bäcker, Geschäfte und gemütliche Tavernen zu finden sind. Versteckt liegt eine sehenswerte Festungsruine mit gut erhaltenen Wachtürmen, Zisterne und zwei Kanonen in einem schönen Kiefernwald gleich in der Nähe.
Paxos

Mourtos/Syvota

Ist ein Ort mit einigen vorgelagerten Inseln, Stadthafen und diversen Ankerplätzen. Mourtos hat eine sichere kleine Marina mit einer Vielzahl von Restaurants und Bars entlang der Uferpromenade. Das Leben konzentriert sich hier am Hafenpier. Nordwestlich der Marina liegt ein Steg, der zu den Restaurants gehört und mit einer riesigen Wasserrutsche lockt. Auch zwischen den beiden Inseln südlich gibt es gute Ankerplätze, die Passage ist für Yachten aber nicht passierbar! Alternativ gibt es den nördlich gelegenen Hafen Plataria, die ruhigere Variante zu Mourtos. Oder doch lieber zur kleinen aber feinen Insel Paxox gegenüber?

Korfu

Korfu,die zweitgrößte Insel im Ionischen Meer, ist eine sehr grüne Insel. Auf Korfu gibt es viel zu sehen, zu erleben und zu unternehmen.

  • Korfu Stadt ist eine der schönsten Städte Griechenlands, mit beeindruckenden Plätzen, engen Gassen und Häusern im venezianischen Stil. Empfehlenswert sind die Besichtigungen des nahen Achillion-Palastes von Kaiserin Sisi und des malerischen Dorfes Kanoni, auf der gleichnamigen Halbinsel, 5 km südlich von Korfu Stadt. Von den Cafes dort hat man einen herrlichen Blick auf das schöne weiße Kloster Vlacherna und die Mausinsel - Pontikonissi. Speziell für Kinder auch interessant, die unmittelbare Nähe zur Landebahn des Flughafens von Korfu. Hier kann man die Flugzeuge, welche fast direkt über dem Kopf zur Landebahn fliegen, fast berühren.

Parga

Parga liegt malerisch an einem Berghang, die Bebauung steigt zum alten Kastell hin steil an. Die verwinkelten Altstadtgassen ziehen sich ganz hinauf und geben einen grandiosen Blick auf die vorgelagerte Insel Panagia mit der kleinen Kapelle. Parga ist einer dieser typischen Orte des Ionischen Meers mit wechselhafter Geschichte. Schon früh besiedelt, fielen nacheinander Türken, Venezianer, Engländer und Franzosen in diesen wunderschönen Ort ein. Segler, die diesen idyllischen Ort besuchen möchten, können östlich der kleinen Insel ankern oder den kleinen Hafen westlich in der Bucht Valtou ansteuern.

Parga
Parga

Bitte beachten Sie, dass dies nur ein möglicher Törnvorschlag ist. Die griechische Küste mit ihren unzähligen kleinen Inseln und Buchten bietet eine Vielzahl mehr an Badestopps und Törngestaltungsmöglichkeiten. Bitte passen Sie Ihre individuelle Route den gegebenen Wind- und Wetterbedingungen an.

Route 2

Basis: Lefkas

PDF
Karte Route 2
Tag Destination von nach
1 Sonntag Lefkas Lefkas Meganisi
2 Montag Meganisi Kalmos
3 Dienstag Kalmos Ithaka
4 Mittwoch Ithaka Kefalonia
5 Donnerstag Kefalonia Lefkas Nydri
6 Freitag Lefkas Nydri Lefkas Lefkas

Ortsbeschreibungen

LEFKAS Lefkas

Der Hauptort der ionischen Insel Lefkada im Nordosten der Insel beginnt fast direkt an der Ziehbrücke, die Lefkada mit dem Festland verbindet. Der Ortskern neben der Kirche, ist mit vielen großen Cafes, Restaurants und Bars sehr belebt. Besonders beliebt bei den Besuchern sind die kleinen, verwinkelten und sehr farbenfrohen Gassen der Stadt. In der Fußgängerzone befinden sich zahlreiche Geschäfte zum Einkaufen und Bummeln. Sehenswert ist der Metall- Glockenturm der Kapelle Agios Nikolaos, der dadurch, dass Lefkas erdbebengefährdet ist, aus auffälligen Metallverstrebungen besteht. Die beliebtesten Restaurants befinden sich an der Hafenprommenade von Lefkas, an deren einen Seite unzählige Yachten vor Anker liegen, während auf der anderen Seite kleine Fischerboote im Wasser dümpeln. Auf der kleinen Insel Silba gibt es einige Buchten mit Sandböden im Wasser. Der Inselort Silba selbst ist für den sechseckigen "Liebesturm", den ein Kapitän im 17. Jh. für seine Geliebte bauen ließ besonders bekannt. Die Marina Rab liegt dem mittelalterlichen Kern der Altstadt gegenüber und bietet einen wunderschönen Blick auf die Stadt.

Lefkas

Meganisi

Die kleine nur 20 km² große Insel Meganisi liegt nur eine halbe Seemeile östlich von Lefkas. Meganisi ist weitgehend vom Massentourismus verschont und bietet wenige antike Stätten und Sehenswürdigkeiten. Meganisi ist hingegen bekannt für seine vielen interessanten Höhlen und wunderschönen Strände. Die meisten Orte liegen direkt am Wasser, man sitzt im Cafe, mit der eigenen Yacht direkt vor den Füßen. Nur das "Städtchen" Spartochorion thront über den kleinen Hafen Porto Spilia und bietet seinen Besuchern das typische Griechenland-Idyll.

Meganisi

Ithaka

Ithaka, der Sage nach die einstige Heimat von Odysseus bietet zahlreiche schöne Strände und Ankerbuchten.

  • Vathi: Der von zwei Hügeln umschlossene Hauptort der Insel Vathi hat einen der größten Naturhäfen und liegt in einer fast fjordartigen weitläufigen Bucht. Die verschiedenen Ankerplätze in Vathi bieten einen schönen Ausblick auf den Ort und das Pier. Vathi ist besonders in der zweiten Reihe hinter der Wasserfront zwischen Tavernen, Minimärkten, Shops und bunten Wohnhäusern äußerst reizvoll. Hier können sich Segler mit Proviant versorgen, gemütlich in einem Cafe oder einer Bar sitzen oder am Abend gut essen gehen. Mit dem Dinghi kann man auch die Kapellen-Insel Lazaretto in der Bucht besuchen.
  • Pera Pigadi ist eine der schönsten Ankerbuchten an der Südostseite Ithakas. Das unbewohnte Inselchen Pera Pigadi liegt in der gleichnamigen Bucht, getrennt von einer schmalen Rinne. Auch hier gibt es mehrere attraktive Ankerplätze.
Ithaka
Ithaka

Kefalonia

Wunderschöne Badebuchten vor imposanten Steilküsten, einsame Berglandschaften, beschauliche Dörfer und uralte Klöster - die Ionische Insel Kefalonia zählt noch zu den echten Geheimtipps unter Griechenland-Fans. Die Insel hat eine atemberaubende Natur mit wunderschönen Stränden, Höhlen und Grotten sowie verschiedenste Sehenswürdigkeiten zu bieten.

  • Efimia: In der tief ins Inselinnere einschneidenden Bucht von Sami an der Ostseite Kefalonias liegt der Hafen von Efimia. Ein Grund, warum viele Crews nach Efimia kommen, ist eine Tropfsteinhöhle mit einem unterirdischen See. Durch die schmale Öffnung in der Decke fällt um die Mittagszeit Licht in das Gewölbe und lässt so den See in einem tiefen Blau erstrahlen. *Poros ist eine malerische, von Bergen umgebene Hafenstadt. Hier finden Sie viele Bars, Fischtavernen, Restaurants und Geschäfte. Außerhalb in Poros bei Broutzi könnend Sie alte Gräber aus der mykenischen Periode sehen. Eine wichtige Sehenswürdigkeit, nur wenige Kilometer von Poros entfernt, ist das Kloster der Heiligen Mutter von Atros (13. Jh.) das auf dem Gipfel des Berg Atros liegt. Es ist das älteste Kloster von Kefalonia und der Blick von oben, vor allem bei Sonnenaufgang ist wunderschön. Durch seine beeindruckende Unterwasserwelt ist der idylische Hafenort auch ein wahres Paradies für Schnorchler
  • Poros: Poros ist eine malerische, von Bergen umgebene Hafenstadt. Hier finden Sie viele Bars, Fischtavernen, Restaurants und Geschäfte. Außerhalb von Poros bei Broutzi können Sie alte Gräber aus der mykenischen Periode sehen. Eine wichtige Sehenswürdigkeit, nur wenige Kilometer von Poros entfernt, ist das Kloster der Heiligen Mutter von Atros (13. Jh.) das auf dem Gipfel des Berg Atros liegt. Es ist das älteste Kloster von Kefalonia und der Blick von oben, vor allem bei Sonnenaufgang ist wunderschön. Durch seine beeindruckende Unterwasserwelt ist der idylische Hafenort auch ein wahres Paradies für Schnorchler.
  • Argostoli: In Argostoli, der Hauptstadt von Kefalonia, spielt sich reges Leben ab. Entlang der Straße „Lithostroto“ reihen sich die verschiedensten Sehenswürdigkeiten. Üppig ranken die leuchtend violetten Blumen an den Fassaden. Rund um das Hafenbecken drapieren sich malerisch in zartem Rosa, Safrangelb oder Blau gestrichene Häuschen mit Cafes, Bars, und Souvenirshops. Dazu gibt es Tavernen mit Stühlen auf der Pier direkt vorm Heck der Yachten.
  • Assos Assos ist eine der weniges Möglichkeiten für Durchreisende auf dem Weg zum Strand Myrtos oder nach Fiskardo einen Zwischenstopp einzulegen. Der Ort liegt an der Steilküste und ist nicht einfach anzulaufen. Assos ist ein echter Hit, ein urig kleiner griechischer Hafen. In Assos stehen Ruinen einer alten Festungsanlage, die man bei einem etwa 30-minütigen Fußweg erkunden kann.
  • Fiskardo ist ein tradtitionelles Fischerdorf mit typisch griechischem Flair. Die malerischen kleinen Gassen sind mit prachtvoll von den Balkonen hängenden Blumen geschmückt. Umringt ist das venezianisch anmutende Fiskardo von dichten Wäldern. Besonders sehenswert sind die alte normanische Kirchenruine und der große runde Leuchtturm.

Bitte beachten Sie, dass dies nur ein möglicher Törnvorschlag ist. Die griechische Küste mit ihren unzähligen kleinen Inseln und Buchten bietet eine Vielzahl mehr an Badestopps und Törngestaltungsmöglichkeiten. Bitte passen Sie Ihre individuelle Route den gegebenen Wind- und Wetterbedingungen an.

Route 3

Basis: Lefkas

PDF
Karte Route 3
Tag Destination von nach
1 Sonntag Lefkas Lefkas Kalamos oder Kastos
2 Montag Kalamos oder Kastos Atokos
3 Dienstag Atokos Ithaka
4 Mittwoch Ithaka Kefalonia Poros
5 Donnerstag Kefalonia Poros Zakynthos div. Bucht
6 Freitag Zakynthos Zakynthos Stadt
7 Samstag Zakynthos Stadt Kefalonia Argostoli
8 Sonntag Kefalonia Argostoli Kefalonia Assos
9 Montag Kefalonia Assos Kefalonia Fiskardo
10 Dienstag Kefalonia Fiskardo Lefkas Syvota
11 Mittwoch Lefkas Syvota Meganisi
12 Donnerstag Meganisi Lefkas Nidiri
13 Freitag Lefkas Nidiri Lefkas Lefkas

Ortsbeschreibungen

LEFKAS Lefkas

Der Hauptort der ionischen Insel Lefkada im Nordosten der Insel beginnt fast direkt an der Ziehbrücke, die Lefkada mit dem Festland verbindet. Der Ortskern neben der Kirche, ist mit vielen großen Cafes, Restaurants und Bars sehr belebt. Besonders beliebt bei den Besuchern sind die kleinen, verwinkelten und sehr farbenfrohen Gassen der Stadt. In der Fußgängerzone befinden sich zahlreiche Geschäfte zum Einkaufen und Bummeln. Sehenswert ist der Metall- Glockenturm der Kapelle Agios Nikolaos, der dadurch, dass Lefkas erdbebengefährdet ist, aus auffälligen Metallverstrebungen besteht. Die beliebtesten Restaurants befinden sich an der Hafenprommenade von Lefkas, an deren einen Seite unzählige Yachten vor Anker liegen, während auf der anderen Seite kleine Fischerboote im Wasser dümpeln. Auf der kleinen Insel Silba gibt es einige Buchten mit Sandböden im Wasser. Der Inselort Silba selbst ist für den sechseckigen "Liebesturm", den ein Kapitän im 17. Jh. für seine Geliebte bauen ließ besonders bekannt. Die Marina Rab liegt dem mittelalterlichen Kern der Altstadt gegenüber und bietet einen wunderschönen Blick auf die Stadt.

Lefkas

Kalamos

Auf der kleinen Insel Kalamos leben die meisten Leute im gleichnamigen sehr lebhaften Ort. Beliebt ist hier eine Wanderung zu den Windmühlen am Strand bzw. können Segler direkt in der Bucht bei den Windmühlen ankern - ein beliebtes Fotomotiv! Im südlichen Teil der Insel, der Nachbarinsel Kastos zugewandt, ist eine der schönsten Ankerbuchten Griechenlands: Port Leone. Mit Blick auf die Bergkulisse von Kalamos liegt hier auf einem Felsvorsprung das "Geisterdorf" bei Port Leone, welches sich für eine Entdeckungstour anbietet.

Kalamos
Kalamos

Kastos

Das schmale, langgestreckte Eiland bietet an seiner Süd-, West-, und Ostseite eine Reihe sehr guter Ankerplätze. Mit türkisfarbenem Wasser und kaum Bebauung an Land ist die Insel perfekt für einen Badestopp. Das kleine verschlafene Inseldörflein Kastos selbst besitzt einen kleinen typischen Inselhafen, auch kann man in der Hafenbucht ankern. An Land gibt es wenig, einen Minimarkt, zwei Tavernen und die obligatorische kleine Kirche.

Kastos
Kastos

Atokos

Auf der gerade einmal 4 km langen und 1 km breiten Insel befindet sich die bekannte "One House Bay", auf der eigentlich zwei Häuser stehen, eine Kapelle und ein einfaches Haus. Die Bucht bietet einen wunderschönen Strand mit türkisfarbenem Meer vor der Kulisse senkrecht aufragender weißer Kalkfelsen.

Ithaka

Ithaka, der Sage nach die einstige Heimat von Odysseus bietet zahlreiche schöne Strände und Ankerbuchten.

  • Vathi: Der von zwei Hügeln umschlossene Hauptort der Insel Vathi hat einen der größten Naturhäfen und liegt in einer fast fjordartigen weitläufigen Bucht. Die verschiedenen Ankerplätze in Vathi bieten einen schönen Ausblick auf den Ort und das Pier. Vathi ist besonders in der zweiten Reihe hinter der Wasserfront zwischen Tavernen, Minimärkten, Shops und bunten Wohnhäusern äußerst reizvoll. Hier können sich Segler mit Proviant versorgen, gemütlich in einem Cafe oder einer Bar sitzen oder am Abend gut essen gehen. Mit dem Dinghi kann man auch die Kapellen-Insel Lazaretto in der Bucht besuchen.
  • Pera Pigadi ist eine der schönsten Ankerbuchten an der Südostseite Ithakas. Das unbewohnte Inselchen Pera Pigadi liegt in der gleichnamigen Bucht, getrennt von einer schmalen Rinne. Auch hier gibt es mehrere attraktive Ankerplätze.
Ithaka

Kefalonia

Wunderschöne Badebuchten vor imposanten Steilküsten, einsame Berglandschaften, beschauliche Dörfer und uralte Klöster - die Ionische Insel Kefalonia zählt noch zu den echten Geheimtipps unter Griechenland-Fans. Die Insel hat eine atemberaubende Natur mit wunderschönen Stränden, Höhlen und Grotten sowie verschiedenste Sehenswürdigkeiten zu bieten.

  • Poros: Poros ist eine malerische, von Bergen umgebene Hafenstadt. Hier finden Sie viele Bars, Fischtavernen, Restaurants und Geschäfte. Außerhalb von Poros bei Broutzi können Sie alte Gräber aus der mykenischen Periode sehen. Eine wichtige Sehenswürdigkeit, nur wenige Kilometer von Poros entfernt, ist das Kloster der Heiligen Mutter von Atros (13. Jh.) das auf dem Gipfel des Berg Atros liegt. Es ist das älteste Kloster von Kefalonia und der Blick von oben, vor allem bei Sonnenaufgang ist wunderschön. Durch seine beeindruckende Unterwasserwelt ist der idylische Hafenort auch ein wahres Paradies für Schnorchler.
Kefalonia
Kefalonia

Zakynthos

Zakynthos, die nach Korfu bekannteste ionische Tourismusinsel, ist sehr dicht besiedelt. Sowohl ruhige Fischer- oder Bergdörfer, als auch Touristenorte mit Nachtleben bis in den Morgen kann man hier finden. Begünstigt durch das glasklare Wasser gibt es sehr viele Tauchschulen. Highlights der Insel sind: die Wreck Bay, die Bucht mit dem gestrandeten Frachter im Westen, die "Blauen" Grotten und Höhlen an der Nordostseite, Zakynthos Stadt selbst sowie der Nationalpark mit der Insel der Schildkröten (Marathonissi) und die vielen anderen Bilderbuch-Buchten im Süden. Ein Ausflug zur Privatinsel Marathonissi, der Schildkröteninsel, eignet sich perfekt für eine Schnorcheltour. Ebenfalls sehenswert ist die kleine Stadt Limni Keri, die im Südwesten der Insel liegt. Hier findet man einen Leuchtturm, der einen phänomenalen Blick auf das Meer bietet. Beliebt ist uach die kleine Bade- und Partyinsel Cameo ganz im Süden. Die kleine Insel ist mit einem Holzsteg mit Zakynthos verbunden und am Abend verwandelt sich die Badebucht in einen Party Hotspot, wo ordentlich die Post abgeht.

  • Zakynthos Stadt: Die lebendige Hafenstadt bietet nach Tagen in kleinen und kleinsten Fischerdörfern und Dorfhäfen durchaus etwas Abwechslung. Hier kann man alles kaufen, durch die Fußgängerzone schlendern und den Tag in Cafes und Tavernen verbringen. Für Kulturinteressierte gibt es einige Museen und Kirchen zu besichtigen.
Zakynthos

Kefalonia

Wunderschöne Badebuchten vor imposanten Steilküsten, einsame Berglandschaften, beschauliche Dörfer und uralte Klöster - die Ionische Insel Kefalonia zählt noch zu den echten Geheimtipps unter Griechenland-Fans. Die Insel hat eine atemberaubende Natur mit wunderschönen Stränden, Höhlen und Grotten sowie verschiedenste Sehenswürdigkeiten zu bieten.

  • Argostoli: In Argostoli, der Hauptstadt von Kefalonia, spielt sich reges Leben ab. Entlang der Straße „Lithostroto“ reihen sich die verschiedensten Sehenswürdigkeiten. Üppig ranken die leuchtend violetten Blumen an den Fassaden. Rund um das Hafenbecken drapieren sich malerisch in zartem Rosa, Safrangelb oder Blau gestrichene Häuschen mit Cafes, Bars, und Souvenirshops. Dazu gibt es Tavernen mit Stühlen auf der Pier direkt vorm Heck der Yachten.
  • Assos Assos ist eine der weniges Möglichkeiten für Durchreisende auf dem Weg zum Strand Myrtos oder nach Fiskardo einen Zwischenstopp einzulegen. Der Ort liegt an der Steilküste und ist nicht einfach anzulaufen. Assos ist ein echter Hit, ein urig kleiner griechischer Hafen. In Assos stehen Ruinen einer alten Festungsanlage, die man bei einem etwa 30-minütigen Fußweg erkunden kann.
  • Fiskardo ist ein tradtitionelles Fischerdorf mit typisch griechischem Flair. Die malerischen kleinen Gassen sind mit prachtvoll von den Balkonen hängenden Blumen geschmückt. Umringt ist das venezianisch anmutende Fiskardo von dichten Wäldern. Besonders sehenswert sind die alte normanische Kirchenruine und der große runde Leuchtturm.

Lefkas Syvota

Ormos Syvota liegt in einer perfekt geschützten Bucht. Platz gibt es hier genug, neben dem sehr langen Pier an der Westseite kann die gesamte Bucht als Ankerplatz genutzt werden. Um die kesselartige Bucht reiht sich eine Taverne und Bar an die andere. Syvota ist sehr von der Seglerszene geprägt, außer Surfer gibt es hier kaum Landtouristen.

Meganisi

Die kleine nur 20 km² große Insel Meganisi liegt nur eine halbe Seemeile östlich von Lefkas. Meganisi ist weitgehend vom Massentourismus verschont und bietet wenige antike Stätten und Sehenswürdigkeiten. Meganisi ist hingegen bekannt für seine vielen interessanten Höhlen und wunderschönen Strände. Die meisten Orte liegen direkt am Wasser, man sitzt im Cafe, mit der eigenen Yacht direkt vor den Füßen. Nur das "Städtchen" Spartochorion thront über den kleinen Hafen Porto Spilia und bietet seinen Besuchern das typische Griechenland-Idyll.

Meganisi
Meganisi

Lefkas Nidri

Nidri ist ein pulsierender Touristenort, die Auswahl an Cafes, Bars und Tavernen ist hier besonders groß. Nidri hat ein lebhaftes Nachtleben, die Nächte hier sind länger als in anderen Teilen des Reviers. Zum Bummeln und für die Versorgung sind parallel zur Pier in der Hauptstraße hinter der ersten Häuserzeile zahlreiche kleine Läden, Geschäfte und Supermärkte. Im Frühling empfiehlt sich eine Wanderung zum nur 3 km entfernten Wasserfall (Beschilderung: Katarakes, nordlich des Fähranlegers), im Sommer ist er jedoch nur ein kleines Rinnsal.

Lefkas Nidri

Bitte beachten Sie, dass dies nur ein möglicher Törnvorschlag ist. Die griechische Küste mit ihren unzähligen kleinen Inseln und Buchten bietet eine Vielzahl mehr an Badestopps und Törngestaltungsmöglichkeiten. Bitte passen Sie Ihre individuelle Route den gegebenen Wind- und Wetterbedingungen an.

Volos

Route 1

Basis: Volos

PDF
Karte Route 1
Tag Destination von nach
1 Samstag Golf von Volos, Volos Agios Ioannis, Golf von Volos
2 Sonntag Agios Ioannis, Golf von Volos Agia Kyriaki, Golf von Volos
3 Montag Agia Kyriaki, Golf von Volos Skiathos, Bucht Koukounaries
4 Dienstag Skiathos, Bucht Koukounaries Skiathos, Skiathos Stadt
5 Mittwoch Skiathos, Skiathos Stadt Skopelos, Panormos
6 Donnerstag Skopelos, Panormos Skopelos, Staphylos
7 Freitag Skopelos, Staphylos Alonniosis, Tzortzi
8 Samstag Alonniosis, Tzortzi Alonniosis, Steni Vala
9 Sonntag Alonniosis, Steni Vala Peristera, Peristeri
10 Montag Peristera, Peristeri Skopelos, Skopelos Stadt
11 Dienstag Skopelos, Skopelos Stadt Skopelos, Loutraki
12 Mittwoch Skopelos, Loutraki Platania, peninsula Pilion
13 Donnerstag Platania, peninsula Pilion Amaliapolis, Golf von Volos
14 Freitag Amaliapolis, Golf von Volos Volos, Golf von Volos

Ortsbeschreibungen

Golf von Volos

Der Golf von Volos ist ein geschütztes Segelrevier und bietet nahezu in jeder Bucht gute Möglichkeiten für Badestopps und Übernachten vor Anker. Zahlreiche nette Hafenorte liegen hier ganz nahe beieinander.

Das Revier des Golfes von Volos und der Nördlichen Sporaden ist ein sehr ursprüngliches Revier mit zahlreichen Ankerbuchten. Je weiter Sie sich von Volos in Richtung Osten bewegen, desto schöner und einsamer scheint das Revier zu werden und die Dichte der Buchten nimmt zu. Ein Teil Griechenlands mit freundlichen Menschen und traumhaften Stränden, welches sich seinen authentischen und ursprünglichen Charme weitgehend bewährt hat. Sie werden begeistert sein.

Volos

Der Hafenort Volos liegt im gleichnamigen Golf von Volos, auch Pagasäischer Golf genannt. Umrahmt von einer massiven Bergkette, reihen sich hier im kreisförmigen, nur 15 Seemeilen breiten Golf von Volos, nette kleine Hafenorte und fast einsame Buchten aneinander. Der Golf von Volos alleine, ist schon eine Reise wert. Der große, gut geschützte Hafen von Volos, liegt nahe am Flughafen und bietet alle Versorgungsmöglichkeiten. Daher gilt Volos auch als idealer Ausgangshafen für Törns in die Nördlichen Sporaden.

Volos
Volos

Amaliapolis, Golf von Volos

Amaliapolis an der Westküste des Golfes ist ein typischer kleiner griechischer Hafenort. Neben einer sehenswerten Kirche und ansprechenden Tavernen, gibt es mehrere kleine Läden und einen ausgezeichneten Strand. Achtung! Richtung Norden und Westen erstreckt sich ein militärisches Sperrgebiet.

Bay Ormos Nies, Golf von Volos

Diese recht tiefe Bucht liegt südlich von Amaliapolis und verspricht ruhige Ankerplätze. Im Westen der Bucht gibt es einen flachen Kiesstrand, ideal zum Baden für Familien mit kleinen Kindern.

Hafen Milina, Ormos Vathoudi, Bay Zasteni, Kottes

An der Ostküste des Pagasäischen Golfes liegt der kleine Hafen Milina direkt vor der Einfahrt zur Bucht Ormos Vathoudi. Geschützt durch die Insel Alatas bietet Milina begrenzt Platz für kleinere Yachten. Es gibt einige Tavernen und einfache Lebensmittelgeschäfte zur Versorgung. Bei ruhigen Wetter kann man auch in der Bucht Zasteni ubernachten oder zumindest einen Badestopp machen. In Kottes gibt es zwei nette Fischlokale.

Agios Ioannis, Golf von Volos

Nur 15 Seemeilen von Volos entfernt liegt Agios Ioannis im Süden, am Ausgang des Golfes auf der Innenseite der nur 2 km langen Halbinsel Paleo TRIKERI.

Agia Kyriaki, Golf von Volos

Der kleine Hafen von Agia Kyriaki liegt direkt am Ausgang des Golfes. Es ist ein kleiner unauffälliger Ort ohne viel Trubel und Hektik, touristisch kaum erschlossen aber mit einigen guten Tavernen und netten kleinen Geschäften.

Chondri Ammos

Die Bucht Chondri Ammos liegt an der Nordseite der Trikeri-Passage auf dem Weg nach Skiathos. An der Südseite grenzt die Bucht an einem schon vom Weiten sichtbaren hellen Steinbruch. In der nördlichen Einbuchtung kann man sicher ankern. Es gibt jedoch keine Versorgungsmöglichkeiten.

Platanias an der Außenseite der Halbinsel Pilion

Kaum besuchte Bucht mit einer kleinen Mole. Am Ende des Einschnittes ist ein kleiner sauberer und völlig naturbelassener Sandstrand.

Skiathos, Bucht Koukounaries

Anders als im Rest des Reviers herrscht auf der Insel Skiathos reger Tourismus. Hier finden Sie viele Traumstrände mit Strandbars und lauter Musik. Doch gegen Abend werden auch hier die Liegestühle leer und die vielen Tagestouristen verschwinden. Zurück bleibt die Ruhe und Ursprünglichkeit der Nördlichen Sporaden. Nach Tagen in einsamen, oft menschenleeren Buchten, ist Skiathos meist eine angenehme Abwechslung. Die Bucht Koukounaries bietet beides, reges Strandleben mit netten Bars am Tag und eine Bilderbuchbucht mit ruhig dümpelnden Yachten unter einem grandiosen Sternenhimmel am Abend. Die langgezogene Ankerbucht mit glasklarem Wasser ist von pinienüberzogenen grünen Hügeln eingerahmt. Ihr Strand ist einer der schönsten Griechenlands.

Skiathos
Skiathos

Skiathos, Skiathos Stadt

Skiathos Stadt ist der große Gegensatz zum übrigen Revier. Hier herrscht Party. Skiathos ist ein lebhafter Touristenort. Er ist Fährknotenpunkt und daher ist es nicht immer leicht einen Platz im Hafen zu finden. Der Ort, mit seinen verwinkelten Gassen, herausgeputzten Häusern und kleinen Läden ist aber durchaus ein Erlebnis. Auf einem Hügel, hoch über dem alten Hafen der Stadt, steht einladend eine alte Windmühle, die zu einem Restaurant umgebaut wurde. Von hier aus hat man eine herrliche 360° Aussicht!

Skopelos, Skopelos Stadt

Wie auch in Skiathos Stadt, ist im Hauptort Skopelos auf der gleichnamigen Insel, im Gegensatz zu den anderen Zielen, etwas mehr los. Der Mole entlang Richtung Stadt, gibt es gleich hinter dem Wellenbrecher, einen kleinen Kiesstrand mit vorgelagerten Felsen, ideal zum Schnorcheln. Hier lässt sich Schwimmen und Schnorcheln und gemütliches durch die Stadt Schlendern und nett zu Abend essen, ideal kombinieren.

Skopelos, Loutraki

Kleiner netter Ort. Von hier aus führt ein Wanderweg (ca. 40-60 Minuten Gehzeit) in das berühmte Bergdorf Glossa. "Glossa" bedeutet Zunge - und diese hängt einem, dort angekommen im wahrsten Sinne aus dem Mund, denn der Weg ins Bergdorf ist steil und anstrengend aber durchaus empfehlenswert! Wer es einfacher möchte, fährt von Skopelos Stadt aus mit dem Taxi oder dem Bus nach Glossa. Mit seinen schmalen Häusern mit bunten Holzbalkonen und Fensterläden, steilen Gassen und engen Treppen sowie vielen Kirchen, strahlt der Ort ein besonders liebliches Flair aus. Auch der Blick aufs Meer ist fantastisch!

Skopelos, Kastani Strand

Kastani Strand ist ein netter Badestopp wenn man von Loutraki nach Panormos unterwegs ist.

Skopelos, Kastani Beach

Skopelos, Panormos

Die Bucht Panormos liegt in malerischer Waldumgebung. Im südlichen Teil gibt es einen fjordähnlichen Einschnitt, in dem man besonders gut liegt. Es gibt aber keinerlei Versorgungsmöglichkeiten.

Skopelos, Agnontas

Im kleinen Hafen Agnontas ist Versorgung und ein netter Landgang möglich. Bei Winden aus Nordwest und Südwest sowie durch die vorbeirauschenden Schnellfähren entsteht leider schrecklicher Schwell in der Bucht. Steht kein Schwell in den Ort, ist besonders der weite Strand des idyllischen Fischerortes zu empfehlen. Es gibt einige gute Tavernen mit Fisch- und Grillspezialitäten und einen kleinen Supermarkt zum Einkaufen.

Skopelos, Staphylos

Traumhafte Bucht mit großem Strand und bizarren Felsformationen. Die Bucht eignet sich besonders gut zum Schnorcheln. Oberhalb der Bucht liegt ein kleiner Ferienort mit guten Versorgungsmöglichkeiten.

Alonissos, Patitiri

Im Haupthafen Patitiri gibt es zahlreiche Tavernen, Bars und einen Supermarkt. Umgeben von Felswänden liegt man hier nett an der Promenade. Die Chora auf dem Hügel darüber, die wunderschön restaurierte Altstadt Alt-Alonissos bietet einen sagenhaften Ausblick über die Küste! Der Aufstieg dorthin dauert ca. eine Stunde und ist doch recht erschwerlich. Für ungeübte Wanderer gibt es jedoch auch einen Bus von Patitiri hoch ins Bergdorf.

Alonissos, Ormos Kokkinokastro

Die Einfahrt in diese wunderschöne Bucht erfolgt, aufgrund der Untiefen zwischen Alonnisos und dem kleinem Inselchen, von Ost. Achtung! Besondere Vorsicht in diesem Bereich beim Navigieren. Schon von Weiten sieht man die roten Felsen von Kokkinokastro, was übersetzt "rote Burg" bedeutet. Hier befinden sich die Überreste eines antiken Stadtwalls.

Alonissos, Tzortzi

Die Insel Alonnisos gilt als ruhigste und ursprünglichste Insel der Nördlichen Sporaden. Tzortzi ist eine nette weitläufige Bucht in reizvoller Umgebung. Leider ohne jegliche Versorgungsmöglichkeiten. Sehr gut geschützt, außer bei starken östlichen Winden.

Alonissos, Steni Vala

Steni Vala liegt etwa in der Mitte der 20 Kilometer langen südöstlichen Küste von Alonnisos. Steni Vala ist ein nettes, verschlafen wirkendes Fischerdorf mit Liegeplätzen und zahlreichen aneinander reihenden Tavernen am Kai.

Peristera, Peristeri

Die Bucht bietet perfekten Schutz bei Meltemi und ist daher sehr beliebt. Da die Insel unerschlossen ist, gibt es keine Versorgungsmöglichkeiten. Am schönsten liegt man vor dem Sandstrand am Nordostende der Bucht.

Sportliche Seglelcrews können von hier aus auch einen langen Schlag mit ca. 30 Seemeilen plus zur Insel SKYROS machen. Diese vielfältige Insel liegt etwas abseits der touristischen Routen und mutet landschaftlich als auch den Windverhältnissen gemäß schon kykladisch an.

Bitte beachten Sie, dass dies nur ein möglicher Törnvorschlag ist. Die griechische Küste mit ihren unzähligen kleinen Inseln und Buchten bietet eine Vielzahl mehr an Badestopps und Törngestaltungsmöglichkeiten. Bitte passen Sie Ihre individuelle Route den gegebenen Wind- und Wetterbedingungen an.

Route 2

Basis: Volos

PDF
Karte Route 2
Tag Destination von nach
1 Samstag Volos, Golf von Volos Amaliapolis or Nies, Golf von Volos
2 Sonntag Amaliapolis oder Nies, Golf von Volos Skiathos, Platanias
3 Montag Skiathos, Platanias Skopelos, Agnontass
4 Dienstag Skopelos, Agnontass Skopelos, Skopelos Stadt
5 Mittwoch Skopelos, Skopelos Stadt Skiathos, Skiathos Stadt
6 Donnerstag Skiathos, Skiathos Stadt Agia Kyriaki, Golf von Volos
7 Freitag Agia Kyriaki, Golf von Volos Volos, Golf von Volos

Ortsbeschreibungen

Golf von Volos

Der Golf von Volos ist ein geschütztes Segelrevier und bietet nahezu in jeder Bucht gute Möglichkeiten für Badestopps und Übernachten vor Anker. Zahlreiche nette Hafenorte liegen hier ganz nahe beieinander.

Das Revier des Golfes von Volos und der Nördlichen Sporaden ist ein sehr ursprüngliches Revier mit zahlreichen Ankerbuchten. Je weiter Sie sich von Volos in Richtung Osten bewegen, desto schöner und einsamer scheint das Revier zu werden und die Dichte der Buchten nimmt zu. Ein Teil Griechenlands mit freundlichen Menschen und traumhaften Stränden, welches sich seinen authentischen und ursprünglichen Charme weitgehend bewährt hat. Sie werden begeistert sein.

Volos

Der Hafenort Volos liegt im gleichnamigen Golf von Volos, auch Pagasäischer Golf genannt. Umrahmt von einer massiven Bergkette, reihen sich hier im kreisförmigen, nur 15 Seemeilen breiten Golf von Volos, nette kleine Hafenorte und fast einsame Buchten aneinander. Der Golf von Volos alleine, ist schon eine Reise wert. Der große, gut geschützte Hafen von Volos, liegt nahe am Flughafen und bietet alle Versorgungsmöglichkeiten. Daher gilt Volos auch als idealer Ausgangshafen für Törns in die Nördlichen Sporaden.

Volos
Volos

Agia Kyriaki, Golf von Volos

Der kleine Hafen von Agia Kyriaki liegt direkt am Ausgang des Golfes. Es ist ein kleiner unauffälliger Ort ohne viel Trubel und Hektik, touristisch kaum erschlossen aber mit einigen guten Tavernen und netten kleinen Geschäften.

Amaliapolis, Golf von Volos

Amaliapolis an der Westküste des Golfes ist ein typischer kleiner griechischer Hafenort. Neben einer sehenswerten Kirche und ansprechenden Tavernen, gibt es mehrere kleine Läden und einen ausgezeichneten Strand. Achtung! Richtung Norden und Westen erstreckt sich ein militärisches Sperrgebiet.

Bucht Ormos Nies, Golf von Volos

Diese recht tiefe Bucht liegt südlich von Amaliapolis und verspricht ruhige Ankerplätze. Im Westen der Bucht gibt es einen flachen Kiesstrand, ideal zum Baden für Familien mit kleinen Kindern.

Skiathos, Skiathos Stadt

Skiathos Stadt ist der große Gegensatz zum übrigen Revier. Hier herrscht Party. Skiathos ist ein lebhafter Touristenort. Er ist Fährknotenpunkt und daher ist es nicht immer leicht einen Platz im Hafen zu finden. Der Ort, mit seinen verwinkelten Gassen, herausgeputzten Häusern und kleinen Läden ist aber durchaus ein Erlebnis. Auf einem Hügel, hoch über dem alten Hafen der Stadt, steht einladend eine alte Windmühle, die zu einem Restaurant umgebaut wurde. Von hier aus hat man eine herrliche 360° Aussicht!

Skopelos, Skopelos Stadt

Wie auch in Skiathos Stadt, ist im Hauptort Skopelos auf der gleichnamigen Insel, im Gegensatz zu den anderen Zielen, etwas mehr los. Der Mole entlang Richtung Stadt, gibt es gleich hinter dem Wellenbrecher, einen kleinen Kiesstrand mit vorgelagerten Felsen, ideal zum Schnorcheln. Hier lässt sich Schwimmen und Schnorcheln und gemütliches durch die Stadt Schlendern und nett zu Abend essen, ideal kombinieren.

Skopelos, Agnontas

Im kleinen Hafen Agnontas ist Versorgung und ein netter Landgang möglich. Bei Winden aus Nordwest und Südwest sowie durch die vorbeirauschenden Schnellfähren entsteht leider schrecklicher Schwell in der Bucht. Steht kein Schwell in den Ort, ist besonders der weite Strand des idyllischen Fischerortes zu empfehlen. Es gibt einige gute Tavernen mit Fisch- und Grillspezialitäten und einen kleinen Supermarkt zum Einkaufen.

Bitte beachten Sie, dass dies nur ein möglicher Törnvorschlag ist. Die griechische Küste mit ihren unzähligen kleinen Inseln und Buchten bietet eine Vielzahl mehr an Badestopps und Törngestaltungsmöglichkeiten. Bitte passen Sie Ihre individuelle Route den gegebenen Wind- und Wetterbedingungen an.

Route 3

Basis: Volos

PDF
Karte Route 3

Von Volos aus geht es Richtung Sporaden. Der GOLF von Volos und die nördlichen Sporaden bieten beste Segelbedingungen mit kurzen Strecken.

SKIATHOS ist das touristische Zentrum der Sporaden. Hier geht es auf Grund der vielen Fährverbindungen und des Internationalen Flughafens lebhaft zu.

Auf SKOPELOS finden Sie wunderschöne ruhige Buchten. Als Drehort des Kino-Musical "Mama Mia" bekannt, herrscht aber in Skopelos Stadt sowie an der Nordöstküste, bei der kleinen Felskapelle Agios Ioannis, die als Hochzeitskirche im Musical diente, reger Filmtourismus.

Die Nachbarinseln ALONNISOS und PERISTERA sind wesentlich ruhiger, hier finden Sie das ursprüngliche Griechenland. Malerische Häfen mit bunt bemalten Fischerbooten und kleine Strandpromenaden mit typischen Tavernen prägen hier die Gegend.

Besuchen Sie die hoch über den Hafen thronende Altstadt, die Chora des Hauptortes Patitiri auf ALONNISOS. Der Aufstieg ist steil und schwer, aber er lohnt sich. Oder genießen Sie eine entspannte Ankernacht in vollkommener Dunkelheit auf der kleinen unbewohnten Insel PERISTERA. Das Revier bietet alles für einen abwechslungsreichen Törn!

Ortsbeschreibungen

Golf von Volos

Der Golf von Volos ist ein geschütztes Segelrevier und bietet nahezu in jeder Bucht gute Möglichkeiten für Badestopps und Übernachten vor Anker. Zahlreiche nette Hafenorte liegen hier ganz nahe beieinander.

Das Revier des Golfes von Volos und der Nördlichen Sporaden ist ein sehr ursprüngliches Revier mit zahlreichen Ankerbuchten. Je weiter Sie sich von Volos in Richtung Osten bewegen, desto schöner und einsamer scheint das Revier zu werden und die Dichte der Buchten nimmt zu. Ein Teil Griechenlands mit freundlichen Menschen und traumhaften Stränden, welches sich seinen authentischen und ursprünglichen Charme weitgehend bewährt hat. Sie werden begeistert sein.

Volos

Der Hafenort Volos liegt im gleichnamigen Golf von Volos, auch Pagasäischer Golf genannt. Umrahmt von einer massiven Bergkette, reihen sich hier im kreisförmigen, nur 15 Seemeilen breiten Golf von Volos, nette kleine Hafenorte und fast einsame Buchten aneinander. Der Golf von Volos alleine, ist schon eine Reise wert. Der große, gut geschützte Hafen von Volos, liegt nahe am Flughafen und bietet alle Versorgungsmöglichkeiten. Daher gilt Volos auch als idealer Ausgangshafen für Törns in die Nördlichen Sporaden.

Volos

Amaliapolis, Golf von Volos

Amaliapolis an der Westküste des Golfes ist ein typischer kleiner griechischer Hafenort. Neben einer sehenswerten Kirche und ansprechenden Tavernen, gibt es mehrere kleine Läden und einen ausgezeichneten Strand. Achtung! Richtung Norden und Westen erstreckt sich ein militärisches Sperrgebiet.

Bucht Ormos Nies, Golf von Volos

Diese recht tiefe Bucht liegt südlich von Amaliapolis und verspricht ruhige Ankerplätze. Im Westen der Bucht gibt es einen flachen Kiesstrand, ideal zum Baden für Familien mit kleinen Kindern.

Hafen Milina, Ormos Vathoudi, Bay Zasteni, Kottes

An der Ostküste des Pagasäischen Golfes liegt der kleine Hafen Milina direkt vor der Einfahrt zur Bucht Ormos Vathoudi. Geschützt durch die Insel Alatas bietet Milina begrenzt Platz für kleinere Yachten. Es gibt einige Tavernen und einfache Lebensmittelgeschäfte zur Versorgung. Bei ruhigen Wetter kann man auch in der Bucht Zasteni ubernachten oder zumindest einen Badestopp machen. In Kottes gibt es zwei nette Fischlokale.

Agios Ioannis, Golf von Volos

Nur 15 Seemeilen von Volos entfernt liegt Agios Ioannis im Süden, am Ausgang des Golfes auf der Innenseite der nur 2 km langen Halbinsel Paleo TRIKERI.

Agia Kyriaki, Golf von Volos

Der kleine Hafen von Agia Kyriaki liegt direkt am Ausgang des Golfes. Es ist ein kleiner unauffälliger Ort ohne viel Trubel und Hektik, touristisch kaum erschlossen aber mit einigen guten Tavernen und netten kleinen Geschäften.

Chondri Ammos

Die Bucht Chondri Ammos liegt an der Nordseite der Trikeri-Passage auf dem Weg nach Skiathos. An der Südseite grenzt die Bucht an einem schon vom Weiten sichtbaren hellen Steinbruch. In der nördlichen Einbuchtung kann man sicher ankern. Es gibt jedoch keine Versorgungsmöglichkeiten.

Platanias an der Außenseite der Halbinsel Pilion

Kaum besuchte Bucht mit einer kleinen Mole. Am Ende des Einschnittes ist ein kleiner sauberer und völlig naturbelassener Sandstrand.

Skiathos, Bucht Koukounaries

Anders als im Rest des Reviers herrscht auf der Insel Skiathos reger Tourismus. Hier finden Sie viele Traumstrände mit Strandbars und lauter Musik. Doch gegen Abend werden auch hier die Liegestühle leer und die vielen Tagestouristen verschwinden. Zurück bleibt die Ruhe und Ursprünglichkeit der Nördlichen Sporaden. Nach Tagen in einsamen, oft menschenleeren Buchten, ist Skiathos meist eine angenehme Abwechslung. Die Bucht Koukounaries bietet beides, reges Strandleben mit netten Bars am Tag und eine Bilderbuchbucht mit ruhig dümpelnden Yachten unter einem grandiosen Sternenhimmel am Abend. Die langgezogene Ankerbucht mit glasklarem Wasser ist von pinienüberzogenen grünen Hügeln eingerahmt. Ihr Strand ist einer der schönsten Griechenlands.

Skiathos
Skiathos

Skiathos, Skiathos Stadt

Skiathos Stadt ist der große Gegensatz zum übrigen Revier. Hier herrscht Party. Skiathos ist ein lebhafter Touristenort. Er ist Fährknotenpunkt und daher ist es nicht immer leicht einen Platz im Hafen zu finden. Der Ort, mit seinen verwinkelten Gassen, herausgeputzten Häusern und kleinen Läden ist aber durchaus ein Erlebnis. Auf einem Hügel, hoch über dem alten Hafen der Stadt, steht einladend eine alte Windmühle, die zu einem Restaurant umgebaut wurde. Von hier aus hat man eine herrliche 360° Aussicht!

Skopelos, Skopelos Stadt

Wie auch in Skiathos Stadt, ist im Hauptort Skopelos auf der gleichnamigen Insel, im Gegensatz zu den anderen Zielen, etwas mehr los. Der Mole entlang Richtung Stadt, gibt es gleich hinter dem Wellenbrecher, einen kleinen Kiesstrand mit vorgelagerten Felsen, ideal zum Schnorcheln. Hier lässt sich Schwimmen und Schnorcheln und gemütliches durch die Stadt Schlendern und nett zu Abend essen, ideal kombinieren.

Skopelos, Loutraki

Kleiner netter Ort. Von hier aus führt ein Wanderweg (ca. 40-60 Minuten Gehzeit) in das berühmte Bergdorf Glossa. "Glossa" bedeutet Zunge - und diese hängt einem, dort angekommen im wahrsten Sinne aus dem Mund, denn der Weg ins Bergdorf ist steil und anstrengend aber durchaus empfehlenswert! Wer es einfacher möchte, fährt von Skopelos Stadt aus mit dem Taxi oder dem Bus nach Glossa. Mit seinen schmalen Häusern mit bunten Holzbalkonen und Fensterläden, steilen Gassen und engen Treppen sowie vielen Kirchen, strahlt der Ort ein besonders liebliches Flair aus. Auch der Blick aufs Meer ist fantastisch!

Skopelos, Kastani Strand

Kastani Strand ist ein netter Badestopp wenn man von Loutraki nach Panormos unterwegs ist.

Skopelos, Kastani Beach

Skopelos, Panormos

Die Bucht Panormos liegt in malerischer Waldumgebung. Im südlichen Teil gibt es einen fjordähnlichen Einschnitt, in dem man besonders gut liegt. Es gibt aber keinerlei Versorgungsmöglichkeiten.

Skopelos, Agnontas

Im kleinen Hafen Agnontas ist Versorgung und ein netter Landgang möglich. Bei Winden aus Nordwest und Südwest sowie durch die vorbeirauschenden Schnellfähren entsteht leider schrecklicher Schwell in der Bucht. Steht kein Schwell in den Ort, ist besonders der weite Strand des idyllischen Fischerortes zu empfehlen. Es gibt einige gute Tavernen mit Fisch- und Grillspezialitäten und einen kleinen Supermarkt zum Einkaufen.

Skopelos, Staphylos

Traumhafte Bucht mit großem Strand und bizarren Felsformationen. Die Bucht eignet sich besonders gut zum Schnorcheln. Oberhalb der Bucht liegt ein kleiner Ferienort mit guten Versorgungsmöglichkeiten.

Alonissos, Patitiri

Im Haupthafen Patitiri gibt es zahlreiche Tavernen, Bars und einen Supermarkt. Umgeben von Felswänden liegt man hier nett an der Promenade. Die Chora auf dem Hügel darüber, die wunderschön restaurierte Altstadt Alt-Alonissos bietet einen sagenhaften Ausblick über die Küste! Der Aufstieg dorthin dauert ca. eine Stunde und ist doch recht erschwerlich. Für ungeübte Wanderer gibt es jedoch auch einen Bus von Patitiri hoch ins Bergdorf.

Alonissos, Ormos Kokkinokastro

Die Einfahrt in diese wunderschöne Bucht erfolgt, aufgrund der Untiefen zwischen Alonnisos und dem kleinem Inselchen, von Ost. Achtung! Besondere Vorsicht in diesem Bereich beim Navigieren. Schon von Weiten sieht man die roten Felsen von Kokkinokastro, was übersetzt "rote Burg" bedeutet. Hier befinden sich die Überreste eines antiken Stadtwalls.

Alonissos, Tzortzi

Die Insel Alonnisos gilt als ruhigste und ursprünglichste Insel der Nördlichen Sporaden. Tzortzi ist eine nette weitläufige Bucht in reizvoller Umgebung. Leider ohne jegliche Versorgungsmöglichkeiten. Sehr gut geschützt, außer bei starken östlichen Winden.

Alonissos, Steni Vala

Steni Vala liegt etwa in der Mitte der 20 Kilometer langen südöstlichen Küste von Alonnisos. Steni Vala ist ein nettes, verschlafen wirkendes Fischerdorf mit Liegeplätzen und zahlreichen aneinander reihenden Tavernen am Kai.

Peristera, Peristeri

Die Bucht bietet perfekten Schutz bei Meltemi und ist daher sehr beliebt. Da die Insel unerschlossen ist, gibt es keine Versorgungsmöglichkeiten. Am schönsten liegt man vor dem Sandstrand am Nordostende der Bucht.

Sportliche Seglelcrews können von hier aus auch einen langen Schlag mit ca. 30 Seemeilen plus zur Insel SKYROS machen. Diese vielfältige Insel liegt etwas abseits der touristischen Routen und mutet landschaftlich als auch den Windverhältnissen gemäß schon kykladisch an.

Bitte beachten Sie, dass dies nur ein möglicher Törnvorschlag ist. Die griechische Küste mit ihren unzähligen kleinen Inseln und Buchten bietet eine Vielzahl mehr an Badestopps und Törngestaltungsmöglichkeiten. Bitte passen Sie Ihre individuelle Route den gegebenen Wind- und Wetterbedingungen an.

Befähigungsanforderungen

In Griechenland benötigen Sie für einen Segelurlaub eine der unten angeführten Lizenzen sowie einen Co-Skipper mit Lizenz oder Segelerfahrung. Falls Sie keinen Segelschein haben oder noch zu wenig Erfahrung besitzen, können Sie zur gewünschten Yacht auch gerne einen Skipper buchen.

  • International gültiges Hochseepatent oder
  • ein Patent für küstennahe Fahrt und
  • Co-Skipper mit Skipperlizenz (oder Segelerfahrung)
  • Küstenpatent: nur gültig mit dem Vermerk „International Sea“

Flüge

Volos: Unsere Pitter Basis in Volos ist über den Flughafen Nea Anchialos erreichbar. Das Stadtzentrum Volos liegt nur 26 km vom Flughafen entfernt, was eine Transferzeit von max. 30 min bedeutet. Ein weiterer Flughafen ist Thessaloniki, der mit einer Transferzeit von ca. 3 – 3,5 Stunden erreichbar ist.

Lefkas: Unsere Charter-Partner Basis Lefkas ist über den nahegelegenen Flughafen Preveza erreichbar. Transferzeit ca. 30 min.

Lavrion: Über den naheliegenden Flughafen in Athen gelangen Sie nach einem 35 min Transfer zu unserer Charter-Partner Basis in Lavrion.

  • Falls Sie noch auf der Suche nach einem passenden Flug sind, können Sie bei unserem Partner Yacht-Pool Flight Service Ihr individuelles Angebot erhalten: info@yachtpoolflights.de
  • Gerne organisieren wir für Sie einen Transfer vom Flughafen zu Ihrer Ausgangsbasis, bitte geben Sie uns dies spätestens eine Woche vor Charterbeginn bekannt.

mySea

Wir empfehlen Ihnen die Nutzung von mySea. Über den kostenlosen digitalen Reiseführer können Sie die besten Segelreviere und Buchten sowie idyllische Häfen und gute Restaurants finden sowie Sie Ihre Liegeplätze einfach und bequem buchen. Entdecken Sie detaillierte Informationen zu über 30.000 POIs (Points of Interest). mySea online durchstöbern

Wetter

Griechenland und die griechischen Inseln sind ein Traumziel für Segler. Bereits im Frühjahr und auch noch im Herbst finden Segler hier angenehm warme Temperaturen mit viel Sonne und idealen Windbedingungen.

Die Temperaturen liegen bereits im März und April tagsüber bei durchschnittlich 17°C und nachts bei 12°C. Ab Mai steigen die Temperaturen bereits auf durchschnittlich 25°C tagsüber und 23°C nachts. Die Sommermonate Juli und August sind die heißesten Monate, mit Temperaturen von bis zu 40°C am Tag und bis zu 25°C in der Nacht. Auch in der Nachsaison von September bis November ist es mit durchschnittlich 23°C am Tag und bis zu 19°C in der Nacht, immer noch sehr mild.

  • Volos: In Volos erwarten Sie warme und klare Sommer. Die beste Reisezeit für Ihren Besuch liegt zwischen Ende Juni bis Ende August. Im Juli sind die Temperaturen in Volos am höchsten (ca.30°C). Der Segelwind Meltemi weht hier im Frühjahr wesentlich stärker als in den Sommermonaten, wo er für angenehme Segelbedingungen sorgt.
  • Lefkas: Von Mai bis Oktober können Sie auf der Insel Lefkas stets angenehm warme Temperaturen für Ihren Segeltörn erwarten. Der August weist eine Durchschnittstemperatur von 30°C auf. Die Wassertemperatur liegt im Mai bereits bei ca. 23°C und steigt in den Sommermonaten auf 26 bis 28°C. Der Segelwind Meltemi weht hier im Sommer meist vom späten Vormittag bis zum frühen Abend, die Sommernächte sind meist windstill, ideal zum Ankern.
  • Lavrion: Ab April ist das Wetter in Lavrion bereits wunderbar. Die wärmsten Monate sind Juni, Juli, August und auch der September. Der Meltemi (trockener kühler Nord-Wind; bringt gute Sichtbarkeit) bläst vor allem in den Sommermonaten Juni bis September. Der angenehme kühlende, aber oft sehr starke Segelwind Meltemi weht normalerweise vom Nachmittag bis zum Sonnenuntergang. In den Kykladen finden Sie ideales Segelwetter für erfahrene Crews mit viel Wind, im Saronischen- und Argolischen Golf sind die Windbedingungen wesentlich milder. Achtung ist aber auch hier zwischen den Inseln vor Kap- und Düseneffekten geboten.

Unsere Destinationen

WIR SCHÄTZEN IHRE PRIVATSPHÄRE!

Wir und unsere Partner verwenden Technologien wie z. B. Cookies, um personenbezogene Daten wie IP-Adressen oder Browserinformationen zu verarbeiten, damit die Werbung, die Sie sehen, personalisiert werden kann. Dies hilft uns, Ihnen relevantere Werbung zu zeigen und Ihr Internet-Erlebnis zu verbessern. Wir verwenden sie auch, um Ergebnisse zu messen oder den Inhalt unserer Website anzupassen. Da wir Ihre Privatsphäre schätzen, bitten wir Sie hiermit um Ihre Zustimmung zur Verwendung dieser Technologie.

Um die Nutzererfahrung auf unserer Website zu verbessern, verwenden wir Cookies/Tools, die für die Funktionalität unserer Website technisch notwendig sind. Ohne diese erforderlichen Cookies funktioniert die Webseite nicht richtig.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besucher auf Websites zu erfassen. Der Zweck besteht darin, Anzeigen zu schalten, die für den einzelnen Nutzer relevant und ansprechend sind und daher für Herausgeber und Werbetreibende wertvoller sind. Mit Ihrer Zustimmung werden diese Cookies/Tools nicht nur von uns, sondern auch von Drittanbietern verwendet, von denen einige in Ländern wie den USA ansässig sind.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den besten Service auf unserer Website zu bieten. Wenn Sie auf unserer Website bleiben, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Benutzerdefinierte Einstellungen

KONTAKTIEREN SIE UNS

SCHLIEßEN

Pitter Gesellschaft m.b.H.
Raimund-Obendrauf-Straße 30
8230 Hartberg, Österreich

Öffnungszeiten: 08:00 - 18:00 Uhr (Mo - Fr)

Telefonnummer: +43 3332 66 240

E-Mail:

Für allgemeine Anfragen, verwenden Sie bitte dieses Formular:

Für die Datenerhebung und Datenverarbeitung über das Kontaktformular gilt unsere Datenschutzerklärung.

Widerrufsbelehrung: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden dann gelöscht, soweit sie nicht für gesetzliche Anforderungen erforderlich sind.

Für spezifische Anfragen, verwenden Sie bitte eines dieser Formulare: