Kontakt 0
Veröffentlicht am 14.04.2022

Bordapotheke beim Segelurlaub oder einer Regatta

Written by Kathrin Szabo
Bordapotheke beim Segelurlaub oder einer Regatta

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden in den sozialen Medien

Ihre Freude auf den nächsten Törn auf einer unserer Segelyachten, Katamarane, Powerkatamarane oder Motoryachten in einer unserer schönsten Segelreviere in Kroatien, Slowenien, Griechenland, Italien, der Türkei, den Niederlanden und der Karibik wächst bestimmt schon. Egal, ob es jetzt im Frühjahr losgeht, im Sommer oder erst im Herbst, auf eine wohlverdiente Auszeit freut sich jeder.

Da auch die nächste Regatta, der Kornati Cup, ansteht, haben wir für alle Urlaubs- und auch Regattasegler wertvolle Tipps und Hinweise zur Reiseapotheke beim Segeln erstellt. An Bord jeder Yacht befindet sich ein Erste Hilfe Koffer gemäß nationaler Richtlinien. Dennoch empfehlen wir, eine eigene Bordapotheke selbst mitzuführen.

Was sollte die Bordapotheke idealerweise enthalten?

Wir geben Ihnen hier eine Übersicht, welche Medikamente auf jeden Fall in der Reiseapotheke dabei sein sollten. Ist die Reiseapotheke vollständig, braucht man sich über kleine auftretende Krankheiten an Bord keine Sorgen machen. Meistens ist es ja so, dass man diese dann auch nicht braucht, wenn sie mitgebracht werden. Die Reiseapothekenempfehlung wurde von einer sehr erfahrenen Ärztin erstellt, die selbst schon einige Male bei Regatten dabei gewesen ist. Sie ist auch eine leidenschaftliche Taucherin und als Notärztin tätig. (Wir möchten in diesem Blogartikel keine Werbung für ein bestimmtes medizinisches Produkt machen, sondern lediglich Empfehlungen aussprechen.)

Reiseapotheke Checkliste: Welche Grundausstattung an Medikamenten empfehlen wir für Ihre Yachtcharter?

  • Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen, sollten in ausreichender Menge mitgeführt werden.
  • Durchfallmittel (z.B. Loperamid und Elektrolyt-Zuckermischung)
  • Medikamente gegen Fieber bzw. Schmerzen (z.B. Ibuprofen, Paracetamol)
  • Antiseptika (z.B. Octenidin oder Polyvidon-Jod Lsg.)
  • Sonnenschutz
  • Mittel zur Abwehr von Insekten (z.B. Autan)
  • Antibiotikahaltige Ohrentropfen (z.B. Gentamycin) und abschwellende Nasentropfen (z.B. Xylometazolin)

Welche weiteren Medikamente und sonstige Mittel zur Versorgung von Wunden sollten in der Bordapotheke nicht fehlen?

Bitte beachten Sie, dass Sie sich nicht in jeder Region auf eine gute, medizinische Versorgung verlassen können. Daher empfehlen wir auch diese Medikamente in Ihre Bordapotheke mitaufzunehmen:

  • Mittel gegen Reisekrankheit (z.B. Scopolaminpflaster oder Dimenhydrinat)
  • Arzneien gegen Erkältungsbeschwerden (Schnupfen, Husten, Heiserkeit)
  • Salbe oder Gel gegen Verstauchungen oder Prellungen (z.B. Voltaren)
  • Mittel gegen Magen-/Darmkrämpfe oder Regelbeschwerden (z.B. Buscopan)
  • Juckreiz- und schmerzstillendes Gel bei Sonnenbrand oder Insektenstich (z.B. Fenistil)
  • Wund- und Heilsalbe sowie Desinfektionsmittel
  • ggf. ein vom Arzt rezeptiertes Breitbandantbiotikum (z.B. Amoxicillin)
  • Verbandmull (6 und 8 cm breit), elastische Binde (8 cm breit)
  • Pflaster und Steristripes, Peha-haft (Adhäsiv-Binden)
  • Pinzette
  • Schere
  • Einmalhandschuhe
  • Sicherheitsnadeln
  • Fieberthermometer
  • Brillenträger: Ersatzbrille bzw. Kontaktlinsen

Was sollten Segler speziell noch mitnehmen?

  • Verbandmaterial: Wundschnellverband, Sterilkompressen, Dreiecktuch, Tape
  • Haut- und Weichteile: Lippenschutz, Blasenpflaster
  • Nahrungsmittelergänzung, z.B. Mineralsalzmischung oder Vitaminpräparate
  • Medikament gegen Seekrankheit z.B. Sea Gum

Was sollten Sie sonst noch beachten?

  • bekannte Medikamenten-Unverträglichkeiten (am Besten auf einen Zettel zusammen mit der Dauermedikation, Vorerkrankungen und den persönlichen Daten vermerken)
  • die veränderte Einnahme bei Zeitverschiebungen
  • Einfuhrbeschränkungen für bestimmte Medikamente
  • empfohlene / vorgeschriebene Impfungen
  • klimatische Faktoren: Bitte beachten Sie, dass die meisten Medikamente nicht über 35 Grad gelagert werden dürfen. Setzen Sie Ihre Bordapotheke nicht direkter Sonneneinstrahlung aus.

Also, richten Sie Ihre Bordapotheke frühzeitig – dann brauchen Sie später nicht daran denken und können einen sorgenfreien und sicheren Yachturlaub genießen oder eine erfolgreiche Regatta segeln. Wir freuen uns, Sie bald wieder an Bord begrüßen zu dürfen.

Kathrin Szabo
Kathrin Szabo
author of the article

Kontaktieren Sie uns

SCHLIEßEN

Pitter Gesellschaft m.b.H.
Raimund-Obendrauf-Straße 30
8230 Hartberg, Österreich

Öffnungszeiten: 08:00 - 18:00 Uhr (Mo - Fr)

Telefonnummer: +43 3332 66 240

E-Mail:

Für allgemeine Anfragen, verwenden Sie bitte dieses Formular:

Für die Datenerhebung und Datenverarbeitung über das Kontaktformular gilt unsere Datenschutzerklärung.

Widerrufsbelehrung: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden dann gelöscht, soweit sie nicht für gesetzliche Anforderungen erforderlich sind.

Für spezifische Anfragen, verwenden Sie bitte eines dieser Formulare: